Ab Oktober gibt es hoffentlich keine pauschale Reisewarnung mehr.

Ab 1. Oktober soll es - nach einem Beschluss des Bundeskabinetts- eine auf die Lage in den einzelnen Staaten zugeschnittene Bewertung geben, wie die Deutsche Presse-Agentur am Mittwoch aus Regierungskreisen erfuhr.

Pauschale Reisewarnung für rund 160 Länder nur noch bis Ende September verlängert

Die pauschale Reisewarnung für fast alle gut 160 Länder außerhalb der EU und des grenzkontrollfreien Schengen-Raums wird bis 30. September verlängert. Das beschloss das Kabinett.

Die Bundesregierung verlängert ihre weltweite Reisewarnung für Drittstaaten außerhalb der Europäischen Union bis zum 30. September. Das weltweite Infektionsgeschehen mache dies erforderlich, sagt eine Sprecherin des Auswärtigem Amtes in Berlin. 

Vom 1. Oktober an soll es nach einem Beschluss des Bundeskabinetts dann auf die Lage in den einzelnen Staaten zugeschnittene Bewertungen geben, wie die Deutsche Presse-Agentur am Mittwoch aus Regierungskreisen erfuhr. Der Beschluss des Kabinetts wurde auf der Bundespressekonferenz mitgeteilt.

Das lässt uns hoffen, dass ab Oktober auch die Aussichten auf die nächsten (Fern-) Reisen besser werden!

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen